Schmuckmahonie – Mahonia bealei

Wuchs: kompakter, aufrechter Wuchs, bis 2 Meter hoch, immergrün, dornig
Blüte/Frucht: hellgelbe, duftende Blüten, Febr. bis Frühling, dunkelblaue Beeren
Standort: halbschattig, bei strengem Frost Winterschutz
Pflege / Schnitt: Rückschnitt nach der Winterblüte
Boden: sandig-humoser Gartenboden
Verwendung: Einzel- oder Gruppenpflanzung

Der Gattungsname Mahonia ist abgeleitet von Bernard MacMahon (1775-1816), einem amerikanischen Botaniker irischer Herkunft. Der Name „Schmuckmahonie“ (Mahonia bealei) wird von den auffallend blauschwarzen Beeren, den gelben Rispenblüten und den bis zu 40 cm langen blaugrünen bedornten Blättern hergeleitet. Es handelt sich bei diesen Pflanzen um anspruchslose Gehölze, die keine Anforderungen an den Boden stellen; aber keine Staunässe mögen.

Sie werden bis zu 2 m hoch und gedeihen in halbschattigen Lagen. Bienen und Hummeln lieben die frühen gelben Blüten mit dem an Maiglöckchen erinnernden Duft. Die Mahonie ist im Garten für die verschiedensten Bereiche problemlos nutzbar. Bevorzugt wird sie als dekorativer Zierstrauch für den Vor – und Steingarten. Sie gilt als extrem anspruchslos.

Mahonie