Primeln – Primula vulgaris

Wuchs: ein- oder mehrjährige kissenartige Stauden
Blüte: von Januar bis April
Standort: sonnig bis halbschattig
Pflege: während der Blütezeit alle zwei Wochen schwach dosiert düngen
Wurzelfäule und gelbe Blätter entstehen bei zu viel Nässe – Ballen stets mäßig feucht halten, Staunässe vermeiden
Boden: frisch, feuchtigkeitsspeichernd, nährstoffreich
Verwendung: Schalen, Kübel, Beete, Rabatten, …..

Primeln sind weit verbreitete Frühjahrsblüher. Ihr Name – lateinisch Primula – kommt von Prima = die Erste.
Neben der typischen Frühjahrsprimel gibt es sehr viele unterschiedliche Arten und Sorten.

Zu einigen hundert Arten kommen unzählige Sorten und Kreuzungen hinzu. Diese Pflanzen kommen aus teilweise sehr unterschiedlichen Lebensräumen: aus Wäldern, dem Gebirge oder aus der Nähe von Gewässern.

Deshalb gibt es für fast jeden Gartenbereich eine passende Primelart.
Die Blütezeit reicht je nach Art vom zeitigen Frühjahr bis in den Frühsommer (Juni) hinein. Die Blütenbüschel variieren dabei in der Form ebenfalls je nach der Art. Das Farbenspektrum der Blüten ist fast komplett abgedeckt – besonders durch die vielen Hybriden.

Die meisten Gartenprimeln sind vollkommen winterhart, einige Arten sind es aber nur bedingt und benötigen Winterschutz.

Primeln Die im Frühjahr angebotenen Primeln mögen jedoch in der Regel keine Frostnächte.