Oleander – Nerium Oleander

Wuchs: immergrüner, verholzender Strauch, bis zu 3 m hoch Blüte: einfach und gefüllt blühend, duftend oder geruchlos, weiß, creme, orange, violett, Rot- u. Rosatöne, Trugdoldenblüte ist ab Juni bis Sept.
Blätter: Blätter dunkelgrün, zw. 6 – 10 cm lang
Standort: sonnig, warm, ab Mitte April wind- und regengeschützt stellen
Pflege/Schnitt: v. Frühj. bis zum Herbst tägl., ab Herbst nur noch wenig gießen
Boden: gute Mischung v. Torfmull und Blumenerde
Verwendung: Kübelpflanze
Überwintern: Spätestens nach den ersten Frösten muss die Pflanze eingeräumt werden u. in einem kühlen, hellen und ausreichend belüfteten Raum bei 8 bis 10 °C überwintern. Ab März kommt sie in einen wärmeren, helleren Raum. Dann ist sie ständig zu gießen, die Wurzelballen dürfen nie ganz austrocknen.

Oleander hat ein großes Verbreitungsgebiet in einem Streifen von Marokko und Südspanien über das ganze Mittelmeergebiet, den Nahen und Mittleren Osten, Indien bis China, wo er oft an Bach- und Flußläufen wächst.

Der Oleander ist eine beliebte Kübelpflanze in unseren Breiten. Er gehört zu den eindrucksvollsten Pflanzen des Mittelmeerraumes und wird bei uns seit vier Jahrhunderten kultiviert. Wie bei vielen Gewächsen aus subtropischen Gegenden hängt der Erfolg vom Witterungsverlauf des Sommers ab.

Die Pflanze ist in allen Teilen giftig! Der Giftgehalt soll während der Blütezeit am höchsten sein.

OleanderBeim Kauf sollte man darauf achten, dass an den Blütenständen jeweils 50 bis 80 Knospen sitzen und alle Blätter ein grünes gesundes Aussehen haben.