Mittelmeerschneeball – Viburnum tinus

Wuchs: mittlerer Strauch, 1,5 bis 2,5 Meter
Blüte: Knospen rosa, Blüte weiß, März – April Standort: sonnig – halbschattig
Pflege: im Winter gießen
Boden: frisch, nährstoffreich

Der Mittelmeerschneeball – auch Lorbeerschneeball oder Steinlorbeer – ist bei uns aus mehreren Gründen sehr beliebt. Seine duftenden weißen bis rosafarbenen Blütendolden machen ihn vom Spätherbst bis Spätwinter zu einer attraktiven Blühpflanze. Anziehend sind für den Gartenliebhaber auch seine metallisch glänzenden Beeren, die wie die Blüten in Dolden über die Kronen hinauswachsen.Viburnum wird außerdem geschätzt als langsam wachsende, kompakte rundkronige Pflanze, die relativ klein bleibt, anspruchslos und pflegeleicht ist. Sie ist ideal für Einsteiger und fortgeschrittene Gärtner für eine lange Saison im Terrassengarten und auch für ungeheizte Wintergärten. Als Kübelpflanze ist sie genauso geschätzt wie dauerhaft im Garten.

Als Standort liebt sie die Sonne bis den Halbschatten. Während der Vegetationszeit genügt mäßiges Gießen und 14-tägiges Düngen. Die Pflanze verträgt sogar kurze Trockenheit. Im Winter darf der Ballen jedoch nie austrocknen. Der jährliche Rückschnitt erfolgt am besten nach der Blüte im Frühjahr.Dabei ist Viburnum sehr schnittverträglich und kann in jegliche Form gebracht werden. Überwintern sollte Viburnum bei 8 +/-5Grad C. Mit Winterschutzmaßnahmen kann Viburnum in milden Gegenden im Garten ausgepflanzt werden.

Mittelmeerschneeball