Gelbbunter Spindelstrauch – Pfaffenhütchen – Euonymus fortunei ‚Emerald’n Gold‘

Wuchs: Strauch, Bodendecker, kriechend, Höhe 0,3-0,8 m oder Kletterpflanze, mit Haftwurzeln, bis 2-3 m hoch kletternd.
Blüte/Frucht: goldgrüne Blätter, die im Herbst rosarot werden
Standort: sonnig bis halbschattig
Pflege / Schnitt: schnittverträglich, kann zwei- bis dreimal von Mai bis August zu einer dichten goldgrünen Matte im Garten oder sogar als niedrige Hecke geformt werden.
Boden: normale Gartenböden Verwendung: Hausgärten, Bodendecker, Mauern, Kübel, Spaliere, als Bodendecker 5-8 Pflanzen pro m².

Die ursprüngliche Heimat des Spindelstrauches ist Ostasien. Es handelt sich um eine vielseitige Pflanze für Sonne bis Halbschatten. Sie ist einsetzbar als immergrüner Bodendecker, zur Begrünung, als Rankpflanze, als niedrige Hecke oder auch zur Bepflanzung von Gräbern. Vorteilhaft ist , dass sie mit normalen Böden zufrieden ist.

Sie fällt auf durch ihre leicht glänzenden, attraktiven goldgrünen Blätter, die im Herbst rosarot werden. Hat die Pflanze einmal im Garten Boden gefasst, bildet sie einen dichten Teppich und verhindert das Wachsen von Unkraut nachhaltig. Wenn ihre Triebe Kontakt mit dem Boden oder Wänden erhalten, rankt sie mit ihren Haftwurzeln gern und üppig. Als Kübel- und Einfassungspflanze wird sie ebenso geschätzt wie als Grabbepflanzung.

 Gelbbunter-Spindelstrauch