Amaryllis – Hippeastrum – Ritterstern

Amaryllis, ist eine als Zimmerpflanze weit verbreitete Zwiebelpflanze. Sie gehört zur Familie der Amaryllisgewächse. Umgangssprachlich wird sie so genannt; botanisch ist der Name jedoch nicht korrekt. Ihre Heimat liegt in Südamerika in Zonen mit ausgeprägten Trockenzeiten. Auffallend sind die meistens ein bis zwei Blütenschäfte, die mit 3 oder 4 großen Blüten besetzt sind.

Die bekannteste Sorte blüht scharlachrot, es gibt aber auch weiße oder rosa Blüten bzw. alle Farben dazwischen und unzählige Kreuzungen, die oft zweifarbig (gestreift, gesprenkelt oder mit andersfarbigem Blütengrund) sind. Amaryllis blüht bei uns im Dezember / Januar im Topf. Beim Ritterstern muss man drei Vegetationsphasen unterscheiden, die jeweils unterschiedlicher Pflege bedürfen: Die Blühphase (Winter), die Wachstumsphase (Frühjahr/Sommer) und die Ruhephase (Herbst). Ritterstern erhält man meist als Zwiebel oder als vorgetriebene Pflanze.

Wenn man die Pflegetipps beherzigt, kann man mehrere Jahre Freude an der Pflanze haben.

Dez./Jan.: Die Pflanzen nur über den Untersetzer gießen, dass die Zwiebel trocken bleibt. Am längsten halten Blüten an hellen, nicht zu sonnigen Plätzen bei 18–20 °C Zimmertemperatur.

Februar: Die verwelkten Blüten mit samt Stiel abschneiden, Rest bleibt stehen.

März/April: Jetzt regelmäßig gießen, damit sich die Blätter gut entwickeln.

Mai–Juli: Alle ein bis zwei Wochen Flüssigdünger ins Gießwasser und Pflanzen am besten an halbschattigen Platz ins Freie stellen. Gute Versorgung mit Tageslicht, Wasser und Nährstoffen ist jetzt wichtig, da in der Zwiebel bereits die neuen Blüten angelegt werden.

August: Jetzt das Gießen einstellen und das Laub welken lassen, damit die Pflanze in die Ruhephase übergeht.

Sept./Okt.: Die eingetrockneten Blätter abschneiden und die Zwiebel bei etwa 15 °C in trockener Erde ruhen lassen. Sie kann jetzt auch dunkel stehen, z. B. im Keller.

AmaryllisNov.: Die Zwiebel nun umpflanzen und sie etwa zur Hälfte aus der frischen Erde herausschauen lassen. Tipp: Wenn die Pflanze Brutzwiebeln gebildet hat, diese jetzt abnehmen und zur Vermehrung separat einpflanzen. Die jungen Zwiebeln brauchen ein paar Jahre, bis sie groß genug sind, um eigene Blütenstiele zu bilden.

Dez.: Die Erde leicht anfeuchten und die Pflanze hell und zimmerwarm stellen. Sobald der neue Blütenstiel zehn Zentimeter lang ist, wird regelmäßig gegossen.

Achtung: Die Pflanze ist für Menschen und Tiere GIFTIG !

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen